Klappentext

Malerisch, mysteriös und romantisch – ein fesselnder Roman über ein düsteres Familiengeheimnis und eine große Liebe von Bestsellerautorin Margot S. Baumann.

 

Sie hat eine Schwester namens Undine? Electra ist fassungslos, als sie bei der Testamentsverlesung ihrer Großtante erfährt, dass sie keineswegs ein Einzelkind ist. Aber wo ist Undine? Eine alte Postkarte ist der einzige Hinweis.

Entschlossen, das Familiengeheimnis zu lösen, macht Electra sich auf den Weg nach Devon. Als sie am Rande des Dartmoors strandet, hat sie Glück im Unglück: Sie lernt den jungen Bauunternehmer Nelson kennen, der sich mit ihr auf die Suche begibt.

Aber keine Spur von Undine – bis sie auf ein düsteres Gebäude stoßen. Wie gut, dass Nelson an ihrer Seite ist, als unheimliche Erinnerungen in Electra wach werden …


  • E-Book (via Amazon)
  • Taschenbuch
  • Oder fragen Sie in Ihrer Buchhandlung danach - sie werden es Ihnen sicher gern bestellen.

leseprobe

Schauplätze

Foto : © Margot S. Baumann
Foto : © Margot S. Baumann

Oxford

 

Oxford ist eine Stadt in der Mitte Südenglands, die eng mit seiner prestigeträchtigen Universität, die im 12. Jahrhundert gegründet wurde, verknüpft ist.

 

An dieser Universität arbeitet Electra für die Eule, auch besser bekannt als Professor Flowerday.

 

Als Electra eines Tages einen Brief eines Anwalts erhält, verändert sich ihr Leben auf spektakuläre Weise.

Foto: © Margot S. Baumann
Foto: © Margot S. Baumann

Exeter

 

Exeter ist eine altertümliche Stadt am Fluss Exe im Südwesten Englands. Die Stadtmauern von Exeter stammen aus der Römerzeit und umgeben das historische Stadtzentrum und die gotische Kathedrale.

 

Nelson stammt ursprünglich aus Exeter, bevor es ihn nach Newton Abbot in Devon verschlägt.

 

Er hat sich zum Ziel gesetzt, eine eigene Baufirma zu gründen, die Wert auf eine nachhaltige Bauweise legt. Nur leider gehen seine Geschäfte miserabel.

Foto: © Margot S. Baumann
Foto: © Margot S. Baumann

Dartmoor

 

Das Dartmoor ist eine Hügellandschaft in der englischen Grafschaft Devon. Sie besteht hauptsächlich aus Moor und Heide und wird von einer Vielzahl sogenannter "Tors" überragt. Das sind Wiesenhügel aus Granitfels, die bis zu 10 Meter hoch sind.

 

Nelson ist ein begeisterter Wanderer und erkundet während seiner Freizeit gern die wunderbare Landschaft des Dartmoors.

Foto: © Margot S. Baumann
Foto: © Margot S. Baumann

Dartmoor-Ponys

 

Dieses wildlebende kleinwüchsige Moorlandpony ist Großbritanniens älteste Ponyrasse. Man trifft sie überall. Sie sind mittlerweile an Touristen gewöhnt und betteln um Leckereien.

 

Usrprünglich wurde es als Tragtier auf den Farmen und zum Erztransport aus den Minen eingesetzt, es zog die Loren in den Bergwerken und diente den Farmern als Reittier.

 

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie durchs Dartmoor fahren, hinter jeder Kurve kann plötzlich ein Pony auf der Straße stehen.

Foto: © Margot S. Baumann
Foto: © Margot S. Baumann

Clapper Bridge

 

Diese Steinplattenbrücken wurden aus großen, flachen Natursteinplatten gefertigt. Ihre Stabilität beruht allein auf der Statik der aufeinander ruhenden Steinen.

 

Clapper Bridges erleichterten Mensch und Tier früher das Überqueren von Bächen und kleinen Flüssen. Heute sind sie ein beliebtes Postkarten- und Fotomotiv.

 

Die schönste Clapper Bridge ist sicher diese hier, die Postbridge Clapper Bridge über den East-Dart-River beim Ort Postbridge.

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Hollow Hill

 

Eine Spur führt Electra und Nelson nach Hollow Hill. Ich würde Ihnen nur ungern die Spannung, was sie dort finden, nehmen, also sage ich nichts weiter über diesen "Lost Place".

 

Nur eins, es wird ein bisschen gruselig!

 

Ich wünsche Ihnen viel Lesespaß mit der "Mondscheintochter".

 

Herzlichst

Margot S. Baumann