Klappentext

 

Die Liebe steckt voller Geheimnisse. Aber die Geheimnisse stecken nicht immer voller Liebe …

 

Die Nachricht kommt für Lara überraschend: Ihre italienische Freundin Celia will in vier Wochen heiraten und sie soll ihre Trauzeugin werden! Die Hamburgerin sieht darin eine wunderbare Gelegenheit für einen Spontanurlaub, sie liebt das Städtchen Positano, aus dem Celia stammt. Und erst recht das Hotel an der Amalfiküste, das schon seit vielen Jahren im Besitz der Familie Marconi ist.

 

 

 

Als Lara in Italien eintrifft und Celias charmantem Bruder Romeo begegnet, beginnt ihr Herz höher zu schlagen – ein romantischer Urlaubsflirt wäre jetzt genau das richtige! Es könnte so schön sein, wäre da nicht ein lang gehütetes Familiengeheimnis und Romeos katastrophale Beziehung zu seinem Vater. Als der Bruder der Braut nicht einmal mehr zur Hochzeit kommen will, scheint die Situation aus den Fugen zu geraten …

 

Margot S. Baumanns Geschichten sind wie die Orte, von denen sie erzählt. An Italiens Amalfiküste findet die Liebe ihren Weg voller Leidenschaft und Temperament, auch wenn sie dabei manche Klippe bewältigen muss.


 

 

erschienen am 26. September 2017 - hier kaufen

Leseprobe

Schauplätze

Positano
Positano

Die Geschichte spielt hauptsächlich in Positano. Der malerische Ort liegt an der Amalfiküste in der Provinz Salerno in Kampanien. In den fünfziger Jahren entdeckten ihn zuerst die Künstler und danach die Promis und das verschlafene Fischerdorf mauserte sich zur Perle an der Amalfiküste. Heute ist der Ort vorwiegend vom Fremdenverkehr geprägt.

 

Hier steht auch das fiktive Hotel Bellavista der Marconis, in dem Lara während ihrer Zeit in Italien logiert und Celia bei ihren Hochzeitsvorbereitungen tatkräftig unterstützt. Und obwohl sie sich in dem kleinen Hotel sehr wohlfühlt, sieht sie doch, dass es in die Jahre gekommen ist und dringend renoviert werden müsste. Doch wieso wehrt sich Enzo Marconi so gegen Neuerungen?

Neapel mit dem Vesuv
Neapel mit dem Vesuv

Neapel mit dem Vesuv im Hintergrund. Mit knapp einer Million Einwohnern ist Neapel die drittgrößte Stadt Italiens. Die Hauptstadt der Region Kampanien ist ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Süditaliens. Viele Neapolitaner sprechen das stark vom Standarditalienischen abweichende Neapolitanisch. Glaubt mir, das ist wirklich schwer zu verstehen!

 

Seit Romeo Positano verlassen hat, lebt er in Neapel und widmet sich ausschließlich seiner Karriere als Investement-Banker. Es wäre eigentlich alles in Ordnung, würde nicht sein Vergangenheit so schwer auf ihm lasten, dass sie sogar seine Zukunft bestimmt. Seinen Dämonen kann man nicht davonlaufen, das muss auch Romeo irgendwann erkennen.

 

 

Capri
Capri

Die Insel Capri liegt nur fünf Kilometer vom Festland entfernt. Sie ist  bekannt für die Höhlen am Meer. Die bekannteste  ist die sogenannte Blaue Grotte. Der höchste Punkt der Insel ist der Monte Solaro. Die immergrüne Vegetation wird durch Terrassenkulturen mit Wein-, Öl- und Obstbäumen ergänzt. Haupterwerbszweig ist schon seit dem 19. Jahrhundert der ganzjährige Fremdenverkehr.

 

Hier lebt Sofia mit ihren Ziegen in einem kleinen Haus und fertigt Ledersandalen für die Touristen an. Sie ist ein wenig eigensinnig und viele halten sie für verrückt. Doch die alte Frau weiß ganz genau, was Sache ist. Als Romeo und Lara sie besuchen, erfahren sie ein lang gehütetes schockierendes Geheimnis.

Villa Cimbrone in Ravello
Villa Cimbrone in Ravello

Die Villa Cimbrone in Ravello liegt auf einem vorspringenden Felsen, zirka 350 m über dem Meeresspiegel. Im Jahr 1904 ließ der Schotte Ernest William Beckett, der spätere Lord Grimthorp, den aus dem 12. Jahrhundert stammenden bestehenden Palazzo umgestalten und einen Garten anlegen. Manche finden das Anwesen zwar etwas kitschig, aber die Aussicht von der Terrasse ist wirklich atemberaubend.

 

Celia und Lara besuchen die Villa, doch Lara ist nicht recht bei der Sache. Als Celia sie direkt darauf anspricht, brechen alle Dämme und Lara schüttet ihrer Freundin ihr Herz aus. Wird sich alles zum Guten wenden?